25. Mär 2020

Psychotherapeutische Sprechstunde und Probatorik per Videosprechstunde

Die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) und der GKV-Spitzenverband haben eine zeitlich begrenzte Änderung des Einheitlichen Bewertungsmaßstabs (EBM) beschlossen.
 
Bis 30. Juni 2020 wird die Durchführung von Psychotherapeutischen Sprechstunden und probatorischen Sitzungen auch durch Einsatz der Videosprechstunde ermöglicht. Außerdem muss vorerst kein persönlicher Kontakt mehr zwischen Patient und Psychotherapeut stattgefunden haben. So können weiterhin neue Patienten aufgenommen werden. Es wird jedoch auch darauf hingewiesen, dass der Beginn einer Psychotherapie ohne vorherigen persönlichen Kontakt nur in besonderen Einzelfällen erfolgen solle.
 
Die Gebührenordnungspositionen (GOP), die nun auch im Rahmen einer Videosprechstunde abgerechnet werden können, wenn die Voraussetzungen gemäß Anlage 31b zum BMV-Ä erfüllt werden, sind die folgenden:
  • GOP 30931 Probatorische Sitzung
  • GOP 35150 Probatorische Sitzung
  • GOP 35151 Psychotherapeutische Sprechstunde
Zusätzlich ist auch GOP 01450 (Technikzuschlag) für die zuvor genannten GOP berechnungsfähig.
 
Spätestens bis 31. Mai 2020 soll geprüft werden, ob eine Verlängerung oder Anpassung der der Regelungen erforderlich ist.
 
 
Weitere Informationen finden sie im Beschluss des Bewertungsausschusses (PDF).
 
 
Quelle: KBV