Banner text vortragsreihe

„Wie geht das? – Neue digitale Anwendungen im Gesundheitswesen“

 

Der digitale Wandel schafft viele neue Möglichkeiten für die gesundheitliche Versorgung. Welche Angebote es gibt und wie man diese nutzen kann, darüber wurden Bürgerinnen und Bürger in einer Online-Veranstaltung am 16. Dezember 2021 „Wie geht das? – Neue digitale Anwendungen im Gesundheitswesen“ mit beispielhaften Lösungen informiert. In fünf parallelen Kurzvorträgen erklären Expertinnen und Experten wie Interessierte diese für sich verwenden können. Es wird gezeigt, wie man die eigene Gesundheit stärken und noch besser erhalten kann und wie man zudem die eigene Versorgung digitaler gestalten kann.

Über die nachfolgenden Links können Sie zu den Videoaufzeichnungen der fünf Kurzvorträge springen und sich diese ansehen.

 

 


Am 16. Dezember 2021 hat der Geschäftsbereich der Hessischen Ministerin für Digitale Strategie und Entwicklung eine Veranstaltung zum Thema „Neue digitale Anwendungen im Gesundheitswesen“ durchgeführt. In der Online-Veranstaltung konnten sich Bürgerinnen und Bürger über beispielhafte Lösungen in fünf parallelen Kurzvorträgen informieren. Die Veranstaltung wurde durch Grußworte von Ministerin Prof. Dr. Kristina Sinemus sowie Gregor Disson (VCI-Geschäftsführer) und Cornelia Gärtner (BVMW) eingeleitet.

 

 

 

 


Am 16. Dezember 2021 hat der Geschäftsbereich der Hessischen Ministerin für Digitale Strategie und Entwicklung eine Veranstaltung zum Thema „Neue digitale Anwendungen im Gesundheitswesen“ durchgeführt. In der Online-Veranstaltung konnten sich Bürgerinnen und Bürger über beispielhafte Lösungen in fünf parallelen Kurzvorträgen informieren. Hier das Schlusswort von Ministerin Prof. Dr. Kristina Sinemus.

 

 

 

 


Online Angebote werden nicht nur durch Ärztinnen und Ärzte gemacht, sondern auch andere Dienstleister im Gesundheits- und Präventionsbereich bieten zum Beispiel Online-Sprechstunden an. Hier gilt es, Vorbehalte abzubauen und die Annahme dieser Angebote zu fördern.

 

 

 

 


Es hat sich ein Markt an Computerspielen entwickelt, die das Unterhaltungspotenzial für gesundheitsbezogene Zielstellungen (zum Beispiel Prävention, Krankheitsmanagement, Rehabilitation etc.) nutzen. Wie können diese Angebote genutzt werden und worauf muss man achten?

 

 

 

 


Die elektronische Patientenakte (ePa) erfreut sich bisher keiner großen Beliebtheit, viele kennen das Angebot jedoch auch noch nicht oder ihnen fehlt das Wissen, wie diese beantragt werden kann. In dieser Session werden die Möglichkeiten der ePa adressiert und Fragen beantwortet.

 

 

 

 


An vielen Stellen wurden in den vergangenen Monaten neue digitale Tools eingeführt, wie zum Beispiel die Telematikinfrastruktur mit Anwendungen wie der elektronischen Patientenakte, eRezept etc.. Darüber hinaus gibt es jedoch noch weitere Möglichkeiten, wie zum Beispiel die digitale Datenspende. Eine Begrifflichkeit, die in der Öffentlichkeit erst seit wenigen Jahren genutzt wird und dennoch ein spannendes und wichtiges Konzept für die Zukunft darstellt.

 

 

 

 


Mittlerweile gibt es eine Vielzahl an Apps, die sich in diesem Bereich bewegen. Welche dieser Angebote sind sinnvoll und schaffen einen Mehrwert, worauf muss bei der Nutzung geachtet werden?

 

 

 

 

In Kooperation mit: