Banner text news

Arztpraxen können Patienten mit einer fortgeschrittenen Herzinsuffizienz jetzt telemedizinisch versor­gen. Die entsprechenden Abrechnungsziffern sind im neuen Einheitlichen Bewertungsmaßstab (EBM) vorge­sehen. Darauf weist die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) hin.

Die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) und das IGES Institut haben den PraxisBarometer Digitalisierung 2021 vorgestellt.

​Zur besseren Bekämpfung der Pandemie soll die elektronische​ Patientenakte Daten in Echtzeit zur Verfügung stellen.​

Eine Krankschreibung in der Videosprechstunde ist jetzt bei allen Versicherten möglich. Bislang galt die Regelung nur, wenn diese praxisbekannt sind.

In Kooperation mit: